September 2012

By 17. September 2012

Neu-Isenburg liegt bundesweit in der Breitbandversorgung vorne. Seit Dezember 2011 sind wir die erste Stadt in Hessen in der die Telekom
450 000 Meter Glasfaser bis in die Wohnungen verlegt hat. Damit können in der Kernstadt und im Stadtteil Gravenbruch Übertragungsraten von bis zu 200 Megabit pro Sekunde genutzt werden. Über 13 000 Haushalte in rund 3000 Gebäuden haben sich einen Glasfaseranschluss legen lassen. Damit  verfügt Neu-Isenburg über eine Kommunikationsinfrastruktur nach dem aktuellsten Stand der Technik. Da die Stadt von der Telekom als FTTH    („Fibre to the Home = Glasfaser bis nach Hause) Pilotprojekt ausgewählt wurde, entstanden der Kommune keine Kosten für die Erneuerung der Kommunikationsnetze.
Seit Beginn des Monats ist Neu-Isenburg Fair Trade Stadt. Vor über 100 begeisterten Besuchern überreichte TransFair-Vertreter Dr. Frank Eichinger die Urkunde an Bürgermeister Herbert Hunkel. Damit sind wir ganz offiziell die erste Stadt im Kreis Offenbach mit dem Prädikat Fair Trade Stadt.
Der Bahnhofsvorplatz im Westen der Stadt wird innerhalb des Förderprogramms Soziale Stadt umgebaut und soll das Entree des Stadtteils aufwerten, der vorher ein Mauerblümchendasein führte. Die Umgestaltung, wobei auch die Wünsche der Bürger berücksichtigt wurden, soll im Oktober kommenden Jahres beendet sein.