Das älteste Haus der Stadt

By 15. November 2006

Die Stadt Neu-Isenburg erwirbt das älteste Haus der Stadt aus dem Jahre 1703 oder 1704, das Alte Schulhaus in der Pfarrgasse. Diese erste öffentliche Schule stand unter strenger Dienstaufsicht des französisch-reformierten Konsistoriums. Der Lehrer unterrichtete alle Altersstufen von 6-13 Jahren vormittags und nachmittags in französischer Sprache in Katechismus, Lesen, Schreiben und Rechnen. Der Lehrer war gleichzeitig Vorleser und Vorsänger der Kirchengemeinde und verdiente 1723 Gulden im Jahr. Die deutschsprachige Aufschrift an dem Haus wurde viel später aufgebracht. Das Haus wird nun kartiert und saniert. Die Nutzung ist noch nicht entschieden.