Bertha Pappenheim (1859-1936)

By 17. Mai 1907

Die Frauenrechtlerin und Gründerin des Jüdischen Frauenbundes in Deutschland, eröffnet das Schutz- und Erziehungsheim „Isenburg“, in dem ledige Mütter mit ihren Kindern Schutz und Aufenthalt finden. Am 10. November 1938 wird das Gebäude Taunusstraße 9 durch Isenburger Nationalsozialisten in Brand gesetzt. 1942 wird das Haus von den Nazis aufgelöst, die Bewohnerinnen (zumeist Kinder) in Konzentrationslager deportiert und ermordet. Heute befindet sich im Gebäude Zeppelinstraße 10 die städtische Seminar- und Gedenkstätte Bertha Pappenheim.