Bau der Bansamühle

By 17. Mai 1706

Graf Johann Philipp gestattet Andreas Löber den Bau einer Mühle mit Wohnhaus und Nebengebäuden. Das Anwesen geht 1766 in den Besitz der Familie Bansa über und wird als Sommerhaus genutzt. Es wurde Treffpunkt vieler Frankfurter Familien. Heute, im städtischen Besitz, beherbergt die barocke „Bansamühle“ den Trausaal des Standesamtes und bietet zusammen mit dem Bansapark ein romantisches Ambiente.