511

Mitglieder im Jahr 2017

821

Veranstaltungen seit Vereinsgründung im Jahr 1985

24000

Teilnehmer seit Vereinsgründung im Jahr 1985

Vereinsgeschichte

Wie alles begann…
Ein Verein wird ins Leben gerufen.

Der Wiederaufbau Neu-Isenburgs, das nach einem verheerenden Bombenangriff im Kriegsjahr 1943 zu fast 50% zerstört worden war, brachte es mit sich, dass Werte wie Erhaltung und Bewahrung nicht die Beachtung fanden, die sie verdienten. Historische Gebäude, oft durch Bombeneinwirkung beschädigt, wurden abgerissen.

Im wieder aufgebauten „Haus zum Löwen“ wurde am 7. Juli 1984 das Heimatmuseum eröffnet. Dies war der Anlass zur Bildung einer Arbeitsgruppe, die sich um die Gründung eines Geschichtsvereins kümmern sollte.

Zur Gründungsversammlung wurde am 22. Mai 1985 im Haus zum Löwen eingeladen. 55 Persönlichkeiten aus Heimatforschung, Politik und Wirtschaft gründeten den Verein für Geschichte, Heimatpflege und Kultur Neu-Isenburg (GHK) e.V. und wählten folgenden ersten Vorstand:

Robert Maier (Vorsitzender)
Elfriede Herzig (Stellvertr. Vorsitzende)
Gerhard Bautz (Stellvertr. Vorsitzender)
Gert Edel (Schatzmeister)
Martha Ahlborn (Beisitzerin)
Ludger Heyming (Schriftführer)
Herbert Hunkel (Beisitzer)
Wolfgang Kuhn (Beisitzer)
Hans Staiger (Beisitzer)

Gerhard H. Gräber und Ferdinand Schielein wurden zu Rechnungsprüfern gewählt.

Gründervater Robert Maier

Grundvater_MaierRobert Maier (geb. 14. März 1931, gest. 11. Oktober 1996), Vorsitzender in der Start- und Aufbauphase und späterer Ehrenvorsitzender des GHK, fühlte sich seiner Heimatstadt Neu-Isenburg in besonderer Weise verbunden und verpflichtet.
Von Beruf Richter, diente er seiner Stadt als Stadtverordneter, Stadtverordnetenvorsteher und dann als Bürgermeister. Er wurde vielfach geehrt, die Stadt Neu-Isenburg verlieh ihm die Ehrenbürgerrechte. Sein Wohnhaus überließ er testamentarisch den Bürgern „seiner“ Stadt. Heute haben der GHK und der Franz-Völker-Kreis seinen Sitz im Robert-Maier-Haus. Haus und Garten bilden den Rahmen für zahlreiche Veranstaltungen.

Unser Programmarchiv verrät Ihnen, welche Veranstaltungen der GHK seit seiner Gründung bereits durchgeführt hat.

Mehr Informationen über Leben und Werk finden Sie außerdem unter unseren Publikationen.

Was wir tun

GHK – Geschichte, Heimatpflege, Kultur – drei Begriffe mit einem umfassenden Auftrag. Wir realisieren unseren Auftrag in

  • Historischen Vorträgen und Führungen
  • „Iseborjer Gebabbel“
  • Gesprächen mit Zeitzeugen
  • Erzähl-Café
  • Konzerten
  • Lesungen
  • Publikationen
  • Studienfahrten
  • Firmenbesuchen

für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wegen Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde sind wir als gemeinnützig anerkannt. Stöbern Sie ruhig einmal in den Impressionen in unserer Galerie oder in den Erlebnisberichten unserer Mitglieder, um einen Eindruck unserer Aktivitäten zu bekommen.

Der Vorstand

Der Vorstand des GHK wird von der Mitgliederversammlung für jeweils drei Jahre gewählt. Die Mitglieder des Vorstandes arbeiten ehrenamtlich und ohne Entgelt.
In der Mitgliederversammlung am 18. März 2016 wurde folgender Vorstand gewählt:
Herbert Hunkel, Angela Föll, Dr. Ferdinand Stegbauer, Dirk Gieler, Petra Riesinger, Ursula Thielen, Chantal Prinzessin zu Ysenburg und Büdingen, Thomas Leber und Heinz Schickedanz.

Weitere Details entnehmen Sie bitte dieser Pressemitteilung.

Herbert Hunkel

1. Vorsitzender

Angela Föll

2. Vorsitzende

Dr. Ferdinand Stegbauer

2. Vorsitzender

Dirk Gieler

Schatzmeister

Petra Riesinger

Beisitzerin

Ursula Thielen

Beisitzerin

Chantal Prinzessin zu Ysenburg und Büdingen

Beisitzerin

Thomas Leber

Beisitzer

Heinz Schickedanz

Beisitzer

Mitgliedschaft

So werden auch Sie Mitglied

Mitglied des GHK kann jede natürliche und jede juristische Person werden. Über die Aufnahme entscheidet auf schriftlichen Antrag der Vorstand.
Der Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Er beträgt derzeit 25,00 Euro im Jahr bei Lastschrifteinzug.

Interessiert?
Wir freuen uns!

Nutzen Sie das Kontaktformular unten oder wenden Sie sich telefonisch an Frau Ursula Thielen unter 06102/26298 oder per E-Mail an thielen.ursula@web.de – sie sendet Ihnen gerne eine vorbereitete Beitrittserklärung zu.

Anfrage zur Mitgliedschaft

Wichtige Mitteilung:
An der Online-Verbindung "Anfrage zur Mitgliedschaft" wird noch gearbeitet.

Bitte nutzen Sie vorerst ausschließlich die schriftliche Beitrittserklärung. Sie finden diese per PDF-Datei am Ende dieser Seite direkt über der Satzung. Vielen Dank.

Sie können die Beitrittserklärung hier aber auch sofort als PDF-Datei aufrufen oder herunterladen, ebenso können Sie unsere aktuelle Satzung einsehen:

Beitrittserklärung (PDF, 12KB)

Satzung (PDF, 133KB)