Startseite | Sitemap | Kontakt


GHK Sternwarte
Lesen Sie hier Oscar's Geschichten

Geschichte kinderleicht und unterhaltsam erzählt

Hinterlassen Sie uns hier einen Gruß
06.05.17
Wetterau
 

Bunte Schtadt
vom 24. September 2012

Also unser Iseborsch iss schon e besonnere Schdat. Wenn ich morjens mit meim Hund durch die Gasse laaf’ freu’ ich mich immer widder iwwer die viele scheene Häuser, die in de letzte Johrn entschtanne sinn. Die Häuser sinn schon e poor Jährscher alt und worn meist grau un net mehr attraktiv. Do hot sich die GEWOBAU beschtimmt en Ruck gegewe un ogefange ihre Häuser innen un auße zeitgerecht zu saniern. Wass eraus gekomme iss kann sich sehe lasse un spricht fier de Farbsinn der GEWOBAU-Leut’. Es sinn neemlich kaa knallische Farbe, sondern ganz dezente Töne, die de Aache net weh tue. Kompliment fier die Macher un macht weiter so!
Kompliment awwer aach fier unser Stadtgärtner, die mit viele bunte Blume den Sommer in viele Schtrosse geholt hawwe. Nur aa Beischpiel von viele. In de Mozartstross schtehe Blumekiwwel, die net nur mich erfreue. Bepflanzt sinn se mit prachtvolle blaurote Petunie sowie eweso schene in hellem Rosa. Dess Ganze werd’ gekreent mit einer Blum’ die ich net kenne, die awwer aussieht, wie een klaane weiße Schneeball.
Also, was hawwe ich owwe gesacht: Mir sinn e besondere Schdat un do de zu steht Ihne Ihrn . . .           




Für alle die mit unserem Dialekt Probleme haben, hier die „Übersetzung“:

Bunte Stadt

Also unser Neu-Isenburg ist schon eine besondere Stadt. Wenn ich morgens mit meinem Hund durch die Gassen laufe, freue ich mich immer wieder über die vielen schönen Häuser, die in den letzten Jahren entstanden sind. Die Häuser sind schon ein paar Jährchen alt und waren meist grau und nicht gerade attraktiv. Da hat sich die GEWOBAU bestimmt einen Ruck gegeben und angefangen ihre Häuser innen und außen zeitgerecht zu sanieren. Was heraus gekommen ist, kann sich sehen lassen und spricht für den Farbsinn der GEWOBAU-Leut’. Es sind nämlich keine knallige Farben, sondern dezente Töne, die den Augen nicht wehtun. Kompliment für die Macher und macht weiter so!
Kompliment aber auch für unsere Stadtgärtner, die mit vielen bunten Blumen den Sommer in viele Strassen geholt haben. Nur ein Beispiel von vielen. In der Mozartstrasse stehen Blumenkübel, die nicht nur mich erfreuen. Bepflanzt sind sie mit prachtvollen blauroten Petunien sowie ebenso schönen in hellem Rosa. Das Ganze wird gekrönt mit einer Blume, die ich nicht kenne, die aber aussieht wie ein kleiner Schneeball.

Also was habe ich oben gesagt: Wir sind eine besondere Stadt und da zu steht Ihne Ihrn . . .