Startseite | Sitemap | Kontakt


GHK Sternwarte
Lesen Sie hier Oscar's Geschichten

Geschichte kinderleicht und unterhaltsam erzählt


06.05.17
Wetterau
 

Broschüren

Falls nicht anders beschrieben sind alle hier aufgelisteten Exemplare gegen eine Schutzgebühr von € 3,00 beim GHK erhältlich.


Wilhelm Leichum – einer der erfolgreichsten Leichtathleten seiner Zeit

Bei diesem biografischen Bildband handelt es sich um eine umfassende Darstellung des 1911 in Neu-Isenburg geborenen Wilhelm Leichum, mit all seinen sportlichen Erfolgen, Deutsche- und Europameisterschaften, seine Teilnahme an der Olympiade in Berlin 1936 und seine erzielten Rekorde. Wilhelm Leichums Karriere begann in Neu-Isenburg beim Turnverein 1861, wo er zunächst als Turner startete, bevor er dann zur Leichtathletik wechselte und danach einer der erfolgreichsten Leichtathleten der 30er Jahre wurde.

Ebenso ist eine DVD erhältlich mit dem Weitsprungfinale von den Olympischen Spielen 1936 in Berlin und mit einer Fernsehsendung über Wilhelm Leichum mit Gästen wie die Söhne von Luz Long und Wilhelm Leichum, Prof. Dr. Manfred Steinbach sowie Christian Reif dem derzeitigen Europameister im Weitsprung.

Erschienen: 2012
Erhältlich nur in einer begrenzten Auflage beim Turnverein 1861 Neu-Isenburg, beim GHK, im Bürgeramt, im Stadtmuseum Haus zum Löwen und beim Stadtarchiv.

Preis der Broschüre 12,90 €
Preis der DVD 10,00 €

 

linie

Neunzehnhundertvierundfünfzig – Ein Iseborjer Bub erinnert sich

Erinnerungen von Gerhard H. Gräber an seine Jugendzeit in Isenburg. Gräber ist GHK-Mitglied und Jahrgang 1947. Er ist in Offenbach geboren, aber in Neu-Isenburg aufgewachsen. Das Jahr 1954 war ein besonderes: Deutschland wird Weltmeister, wir sind wieder wer. Aufbruchstimmung überall.
Gräber schildert diese und die Lebensumstände, unter denen damals die Kinder und Jugendlichen groß geworden sind. Die Spiele, die Nachbarn, die Geschäfte, das Leben. Seine Jugenderinnerungen aus der Taunusstraße passen in alle anderen Straßen Isenburgs genauso. In der Broschüre ist ein Stadtplan aus der damaligen Zeit abgedruckt, daraus wird auch ein Stück die Stadtentwicklung deutlich.

Erschienen: 2009
Erhältlich im Bürgeramt.

 

linie

Thomas Reiter – ESA-Astronaut und Ehrenbürger der
Stadt Neu-Isenburg

Erschienen: 2007
Preis: 10,00 Euro
Erhältlich im Bürgeramt.

linie

Isabelles Traum – Abenteuer im Weltall

Ergänzungskapitel zum Kinderbuch "Treueeid und
Wüstenprinz", 2007. Das Kinderbuch finden Sie auch bei unseren Büchern oder mit Auszügen vorgestellt bei den GHK Kids.
Preis: 2,00 Euro
Erhältlich im Bürgeramt.

 
linie

Eine Nacht des Schreckens

Neu-Isenburger schildern ihre Eindrücke während des Bombenangriffs am 20. Dezember 1943 auf unsere Stadt. Erschienen: 2005
Preis: 3,00 Euro
Erhältlich im Bürgeramt.

linie
Bürgermeister Robert Maier

Erschienen: 2003
Kostenlos beim GHK erhältlich.

 
linie
Der Neu-Isenburger „Alte Friedhof“

von Gerhard H. Gräber, 2003.
 
linie
40 Jahre Wohnstadt Gravenbruch
Stadtteil von Neu-Isenburg

Zeitzeugen erzählen. Von Pfarrer Dieter Fischer und Christel Passinger, 2002.

In dieser 80seitigen  Broschüre schildern der evangelische Pfarrer Dietrich Fischer und die engagierte Isenburger „Gravenbrucherin“ Christel Passinger die Entwicklung des jungen Stadtteils von Neu-Isenburg. Die Wohnstadt Gravenbruch wurde auf privatwirtschaftliche Initiative auf dem Reißbrett entwickelt. 1960 begannen die Bauarbeiten, die ersten Mieter zogen 1962 ein.
Pfarrer Dietrich Fischer gehörte zu den Pionieren der Wohnstadt und war nicht nur als Seelsorger sondern auch als Mann für fast alle Fragen und Probleme des Lebens und Eingewöhnens in einer neuen Umgebung viel gefragt. Auf einer Veranstaltung am 23. September 2000 schilderte er seine Sicht über „40 Jahre Wohnstadt Gravenbruch“. Diese Veranstaltung war ein großer Erfolg, aus seinem Vortrag wurde eine Broschüre, die der GHK herausgab. Frau Christel Passinger ergänzte den Vortragstext von Herrn Pfarrer Fischer und arbeitete einige Fotos ein.

Einige Exemplare sind noch gegen eine Schutzgebühr von 10,00 Euro beim GHK erhältlich.

 
linie
Brüder-Grimm-Schule Schulzeit früher und heute

von Jutta Loesch, 2000.

Diese Broschüre wurde von der ehemaligen, sehr engagierten Lehrerin der Brüder-Grimm-Schule Frau Jutta Loesch als gemeinsames Projekt mit ihrer Schulklasse 10aG erarbeitet. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten den Stoff durch Zeitzeugenbefragungen und gestalteten eine Ausstellung hierzu.

Die Broschüre ist leider vergriffen, es gibt nur noch ein Archivexemplar.
 
linie

500 Jahre jüdisches Leben in der Dreieichregion

basierend auf einem Text von Heidi Fogel, 1997.

 
linie
Die Stadtgründung von Neu-Isenburg als Beispiel einer Idealstadt

von Thomas Peter, 1990.

Diese Broschüre entstammt einer Magisterarbeit von Herrn Thomas Peter über den Grundriß des Alten Ortes und erschien erstmals im Jahr 1990. In dieser Broschüre weist Thomas Peter nach, dass der Grundriß des Alten Ortes nicht wie bisher vermutet, vom gräflichen Baumeister Andreas Löber, sondern vom Grafen selbst entwickelt und entworfen wurde.
Peter schildert auch kompetent und wissenschaftlich fundiert die Gründungsgeschichte Neu-Isenburgs. Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Broschüre 1996 in einer zweiten Auflage erneut aufgelegt und gehört heute zum Standardwerk des GHK.
Diese Broschüre gibt einen guten Überblick über die Gründung Neu-Isenburgs.

Preis: 3,00 Euro
Erhältlich im Bürgeramt.

 
linie
Historische Bauwerke in Neu-Isenburg

Erschienen: 1986
Leider vergriffen, Neuauflage vorgesehen.